Zur Zeit sind 47 Einträge im "Buch der Erinnerung"


Zurück 1 ... 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 ... 16 Weiter

Antje Schneider schneider-klaeden@web.de 28.06.2012 | 13:33
Hallo Ihr Lieben,
ganz lieben Dank euch allen für die liebevolle Fürsorge und Betreung meiner Mutti Gerlinde Nagel.
Ich bin so dankbar, daß sie die letzten drei Monate ihres Lebens bei euch im Hospiz sein konnte und die Monate davor von Schwester Sabine fürsorglich umsorgt wurde. Eine bessere Pflege kann es nirgends geben. Auch wenn sie nicht immer ganz einfach war, hat sie sich bei euch geborgen und sicher gefühlt, das hat sie mir oft gesagt."Ich bin nicht allein und wenn ich rufe, sind alle gleich zur Stelle".
Ich persönlich empfand die Stunden bei euch immer so, als wären wir alle eine große Familie. Besonders wichtig für mich ist, daß ihr auch die Angehörigen auffangt, denn die bleiben nach dem Tod zurück und trotz des Verlustes, dreht sich das Rad der Zeit unaufhörlich weiter. Ich bin sehr froh darüber, daß Mutti von so vielen Menschen, die ihr wichtig waren, besucht wurde. Obwohl einige doch Berührungsängste hatten, die dann aber gleich verschwunden waren.
Besonders schön war das Osterkaffee. Es hat mich so gefreut, daß wir in so einer großen Runde zusammen waren. Wir konnten erzählen und lachen, haben Pastor Paulens Geschichten gehört. Das Lachen war auch in der ganzen Zeit für uns alle sehr wichtig.
Dankbar bin ich, daß ich, als Mutti starb, bei ihr sein konnte. Das Pastor Paulsen sie auf dem letzten Weg begleitet hat, so wie sie es sich immer gewünscht hat uns das Karin Brandt, die immer für sie da war, bei ihr war.
Danke nochmals euch allen.

Liebe Grüße von Richard, Georg, Jörg & Antje Schneider aus Kläden

PS Ich besuche euch gern

Margret Müller 22.06.2012 | 13:53
Mein größter Wunsch war es, meinen Vati Martin Levin im Stendaler Hospiz fast familiär betreut zu wissen, da ich schon bei der Begleitung einer ehemaligen Arbeitskollegin und der Mutti einer Freundin nur positive Erfahrungen sammeln konnte.
Trotz anfänglicher Hürden durch die Krankenkasse ist es mir gelungen das mein Vati von gut ausgebildeten Mitarbeitern umsorgt werden konnte.
Ein herzliches Dankeschön für die liebe Betreuung, die vielen Streicheleinheiten und tröstenden Worte, die aufopferungsvolle Versorgung und die herzliche Begleitung bis zur letzten Minute.

Schön, dass wir in Stendal diese Einrichtung haben!

In Dankbarkeit Margret Müller und Angehörige

Oliver Beck oliverbeck75@gmx.de 13.05.2012 | 20:05
Auch ich möchte die Möglichkeit nutzen, ein paar Worte in dieses Buch einzutragen.In erster Linie möchte ich natürlich all den Menschen des Hospizes danken, die meiner verstorbenen Mutti geholfen haben, diesen schweren Weg zu gehen.Mit ihrer liebevollen und aufopfernden Hilfe haben sie es geschafft, auch in dieser so schweren Zeit, ein Lächeln in ihr Gesicht zu zaubern.Wollte ich mich früher nie mit dem Hospiz auseinandersetzen, so war es 3 Monate fast mein zweites Zuhause.Anfangs sehr skeptisch was mich erwartet, wurde mir sehr schnell klar, dass diese Skepsis völlig unnötig war.Denn wie die Mitarbeier/innen mit den Menschen und den Angehörigen umgehen, ist Beispielhaft und zollt größten Respekt.Auch wenn man sich nie mit solch einer Situation auseinandersetzen möchte, kann ich nur jedem, dem das gleiche Schicksal widerfährt raten, dass Hospiz einmal aufzusuchen und sich über die Hilfe informieren.

Zurück 1 ... 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 ... 16 Weiter